Rostock: Für Hiroshima und Nagasaki: Kerzen auf dem Schwanenteich am Abend des 5. August

frieden

„… die Verletzten bettelten nach Wasser, in schwachem Flüsterton. Wir hatten aber nichts, um Wasser zu transportieren. Wir gingen an den nahen Fluss, um Blut und Dreck von unseren Körpern zu waschen. Dann rissen wir unsere Kittel herunter, durchnässten sie und rannten damit zu den Verletzten, die verzweifelt die Nässe heraussaugten.“
(Aus den Erinnerungen von Setsuko Thurlow, einer Überlebenden des Atombombenabwurfs auf Hiroshima)

Als am 6. August 1945 die Bombe auf Hiroshima fiel, war in Mitteleuropa noch der Abend des 5. August. 70 Jahre später wollen wir um diese Zeit nach japanischer Tradition brennende Kerzen aufs Wasser setzen.

Rostock,
Schwanenteich an der Kunsthalle
Mittwoch, 5. August 2015
20 bis 22 Uhr

Schwimmende Kerzen für die Opfer von Hiroshima und Nagasaki
mit Reden, Gedichten und Musik
Herzlich willkommen!

Rostocker Friedensbündnis | Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) Rostock | Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Mittleres Mecklenburg

www.rostocker-friedensbuendnis.de

Advertisements

IPPNW-Ausstellung und Broschüre zu Hiroshima und Nagasaki

ippnw

Liebe Freunde und Freundinnen,

wir sind gerade dabei die IPPNW-Ausstellung „Hiroshima, Nagasaki“ (DIN A2, 16 Plakate) sowie die dazugehörige Broschüre (DIN A4, 24 Seiten) zu aktualisieren. In für Laien verständlicher Sprache werden die Folgen der Atombombenabwürfe beschrieben. Zudem soll die Präsentation Hoffnung machen: Viele Menschen in aller Welt engagieren sich für eine atomwaffenfreie Welt, damit sich die Schrecken von Hiroshima und Nagasaki niemals wiederholen.

Die Ausstellung kann für eine Leihgebühr von 35 Euro in der IPPNW-Geschäftsstelle ausgeliehen werden.
Beides ist voraussichtlich ab Mitte Juli lieferbar.

Die ältere Version der Ausstellung finden Sie unter http://www.atomwaffena-z.info/fileadmin/user_upload/Lernen/pdf-Dateien/Hiroshima-Ausstellung.pdf. Außer der Aktualisierung von vielen Plakaten kommen auch neue hinzu: zum Thema „globale Folgen“ und „humanitärer Imperativ“.
Sowie von der alten Broschüre: http://ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomwaffen/hiro_broschuere_alt.pdf

Bitte meldet Euch bei Interesse in der IPPNW-Geschäftsstelle bei Lale Demirkan unter <kontakt@ippnw.de>.